Werkzeug


Für die Holzbearbeitung verwenden wir nach Möglichkeit Werkzeuge, wie sie in der Zeit um 1000 verwendet wurden.

Bild "Werkzeug-klein.jpeg"

Auf dem Bild sind nicht alle Werkzeuge zu sehen. Hier mal eine kurze Beschreibung der wichtigsten:
Das Beil. Klein und scharf. Das absolute Vielzweckwerkzeug. Glücklicherweise viefältig belegt.
Die Gestellsäge. Sie ist mindestens seit den Römern im Einsatz, es gibt auch Bilder aus der ottonischen Zeit.
Die Stemmeisen. Römer hatten sie, in der Mästermyr-Truhe lagen sie und wurden in verschiedener Bauart hergestellt.
Die Löffelbohrer. Auch die lagen in der Mästermyr-Truhe. Sie sind ideal für saubere Bohrungen.
Der Handhobel. Römer, Germanen, Franken. Alle konnten hobeln. Es gibt sogar einen Hobelfund, der auf das Jahr 1002 datiert ist.

Leider ist mein Werkzeugbestand nicht ganz original. Viele Sachen sind moderner Bauart, aber den alten wenigstens ähnlich. Meine Löffelbohrer sind noch alte, handgeschmiedete, die Stemmeisen sind zwar geschmiedet, aber neu. Bei der Gestellsäge gabs nicht so viele Veränderungen und ein geschmiedetes Beil ist in Vorbereitung.

Nach oben