Marx-Etzel-Kittel



Der Kittel, auch Tunika oder Überwurf, von Marx-Etzel wird in der Literatur in zwei Varianten beschrieben. Die bekanntere des ärmellosen Kittels ist von Karl Schlabow mit zwei Schulternähten. Weniger bekannt ist der Bericht aus dem Jahrbuch des Provinzialmuseums zu Hannover, wo der Kittel ohne Schulternähte beschrieben wird. Diese Variante halte ich nach Sichtung der Bilder des Gewebes für wahrscheinlicher. Der Stoff wird nur an einer Seite vernäht und erhält auf diese Weise ein Armloch. Die andere Seite (rechts) wird mit einer Fibel auf der Schulter gehalten, die obere Gewebekante läuft wie beim Peplos unter der Achsel.

Im Grunde ist durch diese Trageweise der Kittel ein Zwitter zwischen genähter Tunika und Peplos. Der große Vorteil besteht darin, dass der Kittel durch die variable Position der Fibel einzeln oder auch über weiteren Kleidungsstücken getragen werden kann.

Es gibt Untersuchungen über die Abnutzung von Fibeln, bei denen festgestellt wurde, dass viele Fibeln aus Männergräbern auf der Oberseite Abnutzung zeigten. Ein Indiz für das Tragen einer Fibel unter einem Mantel. Auch dass öfters mehrere Fibeln, die teilweise zu klein für Mäntel waren, in Männergräbern gefunden wurden, spricht für die Nutzung bei einem Kittel.

Bild "ME-Kittel-01.jpeg"
Bild vom Gewebe des Kittels

Das Gewebe hatte kein zweites Armloch, dafür gibt es Hinweise auf den Verschluss mit einer Fibel. Unten war der Kittel beidseitig geschlitzt, wie auch von Schlabow beschrieben. Ein Schlitz ergab sich dadurch, dass der Stoff nicht über die ganze Höhe vernäht wurde, der andere wurde eingeschnitten und sorgfältig gesäumt.

Bild "ME-Kittel02-01-klein.jpeg"
Bild vom fertigen Kittel mit Fibel.

Bild "Marx-Etzel-Kittel02-klein.jpeg"
So sieht der Kittel angezogen aus. Gehalten wird er auf der rechten Schulter mit einer Augenfibel. Dazu eine Hose nach dem Fund von Damendorf.
Es trägt sich gut und bequem, besser als nach dem Schlabow-Schnitt. Auch mit einem Mantel darüber stört die Fibel nicht.

Quellen:
Karl Schlabow: Textilfunde aus der Eisenzeit in Norddeutschland
Jahrbuch des Provinzialmuseums zu Hannover, 1909-1910, II. Teil
Fibel und Fibeltracht, De Gruyter, ISBN: 978-3-11-026848-5

Nach oben